• info@europatage.eu

Malwettbewerb der 11. Neudrossenfelder Europatage

Veranstalter besuchten die Preisträgerinnen und Preisträger

Die Neudrossenfelder Europatage hatten im Vorfeld ihrer elften Ausgabe im Frühjahr 2021 erstmals einen Malwettbewerb für Kinder und Jugendliche ausgeschrieben. In der Vorwoche haben die Verantwortlichen der Fördergesellschaft für Europäische Kommunikation (FEK) e.V. nun die Gewinnerinnen und Gewinner besucht und prämiert.

In drei Altersklassen waren von einer siebenköpfigen Jury mit Cosima Barón Fernández de Córdoba, Verbindungsbüro des Europäischen Parlaments in München, Gabriele Hohenner, Hauptgeschäftsführerin der IHK Oberfranken Bayreuth, Harald Hübner, Bürgermeister der Gemeinde Neudrossenfeld, Stephan Jöris, 1. Vorsitzender von focus-europa e.V. Kunst ohne Grenzen, FEK-Präsident Dr. Gerhard Krüger, Stefan Kuen, Abteilungsdirektor Bereich Schulen, Regierung von Oberfranken und Kulmbachs Landrat Klaus Peter Söllner die jeweils drei besten von insgesamt über 150 Einsendungen anonymisiert festgestellt und bereits bei der Livestream Veranstaltung der Europatage am 12. Juni bekannt gegeben worden. Nun machte sich FEK-Vorstandsvorsitzender Prof. Dr. Wolfgang Otto zusammen mit dem stellvertretenden Vorsitzenden und Bürgermeister Neudrossenfelds, Harald Hübner, am 15. Juli auf den Weg, den Gewinnerinnen und Gewinnern persönlich zu gratulieren.

Bei der ersten Station in Kulmbach gesellte sich erfreulicherweise trotz vollen Terminplans auch Kulmbachs Landrat Klaus Peter Söllner hinzu, der zusammen mit Bürgermeister Hübner die beiden Erstplatzierten der Altersklasse 8.-12. Jahrgangsstufe am Caspar Vischer Gymnasium auszeichnete. Carolin Beer (Klasse 8b) und Niclas Strobel aus der 11. Jahrgangsstufe sicherten sich hier Platz eins und zwei. Den 3. Platz errang Hosaf Hümexra aus der Klasse 8c der Ritter-von-Traitteur-Mittelschule in Forchheim. Die drei Einzelpreise der Altersklasse 5.-7. Jahrgangsstufe gingen an die Fünftklässler Bastian Bezold (3. Platz) und Laura-Sophie Schüllner (2. Platz) sowie Anna-Felicia Kamppeter (Klasse 6) des Gymnasiums Christian-Ernestinum in Bayreuth. Dazu wurde die Abiturientin Sophie Waller für ihr großformatiges Kunstwerk „Don Quijote“ mit einem Sonderpreis geehrt. Die mit Abstand meisten Einsendungen kamen von der Friedrich von Ellrodt Grund- und Mittelschule Neudrossenfeld, von wo auch alle Gewinner der Altersklasse 1.-4. Jahrgangsstufe stammen: 3. Platz Felix Teichmann (Klasse 1-2a), 2. Platz Leonie Küffner, 1. Platz Lenja Nitschke (beide Klasse 4b). Alle Einzelgewinner erhielten u.a. 50 Euro Preisgeld und je 2 Eintrittskarten für das ESO Supernova Planetarium in Garching bei München.    

Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Wettbewerbs erhielten dazu eine persönliche Erinnerungskarte und die von Mitinitiatorin Sara Hoffmann-Cumani und „Pumuckl“-Illustratorin Barbara von Johnson anlässlich des Malwettbewerbs gestaltete Kunstkarte. Alle teilnehmenden Schulklassen wurden zudem mit 50 Euro für die Klassenkasse bedacht. Die Preise wurden von Bayernwerk, Sparkasse Kulmbach-Kronach, VR-Bank Bayreuth-Hof sowie von Freunden der FEK gestiftet.

 

Zu den Fotos:

Die jüngsten Preisträgerinnen Leonie Küffner und Lenja Nitschke sowie Preisträger Felix Teichmann wurden an der Friedrich von Ellrodt Grund- und Mittelschule Neudrossenfeld in Anwesenheit von Prof. Dr. Wolfgang Otto, Bürgermeister Harald Hübner und Schulleiter Michael Zeitler (von links) geehrt (Foto: FVE Grund- und Mittelschule Neudrossenfeld).

Teilnehmerinnen des Malwettbewerbs, darunter die Preisträgerinnen Laura-Sophie Schüllner, Anna-Felicia Kamppeter und Sophie Waller, wurden in der Aula des Gymnasiums Christian-Ernestinum in Bayreuth von Schuldirektor OStD Franz Eisentraut, Prof. Dr. Wolfgang Otto, Kunsterzieherin OStRin Carla Schmidhuber und Harald Hübner (von links) gewürdigt (Foto: Dr. Jan Ehlenberger, GCE Bayreuth).

Landrat Klaus Peter Söllner (3. von links) und Bürgermeister Harald Hübner (links) ehrten am Caspar Vischer Gymnasium in Kulmbach Carolin Beer und Niclas Strobel für ihren ersten und zweiten Platz in der ältesten Wettbewerbs-Altersgruppe (Foto: CVG Kulmbach).

Malen für Europa!

Die Neudrossenfelder Europatage veranstalteten heuer erstmals einen Mal-Wettbewerb.

Wir suchten also kreative junge Köpfe, die Europa lieben, um uns zu helfen, die Neudrossenfelder Europatage ins "Bild" zu setzen!

Bis zum Abgabeschluss am 15. Mai 2021 wurden trotz der laufenden CoViD-19-Pandemie und deren Einschränkungen des Schulbetriebs mehr als 150 Einsendungen gezählt.

Wir danken allen Schülerinnen und Schüler von 6 bis 18 Jahren, die sich beteiligt hatten, sehr für Ihre Mitwirkung. Aktuell berät die siebenköpfige Preisjury über die Prämierung. Alle Interessierten können sich in unserer Mediathek die virtuelle Ausstellung ansehen.

Weitere Informationen zum Wettbewerb findet Ihr hier!

Mal-Wettbewerb der Neudrossenfelder Europatage 2021

Die Neudrossenfelder Europatage veranstalten erstmals in 20 Jahren einen Mal-Wettbewerb.
Wir suchen also Euch als kreative junge Köpfe, die Europa lieben.
Helft uns, die Neudrossenfelder Europatage ins „Bild“ zu setzen!

Was sind die Neudrossenfelder Europatage?

Europa steht für Frieden, Freiheit und Demokratie und das beleuchten und feiern wir auf den Neudrossenfelder Europatagen. Neudrossenfeld liegt im Landkreis Kulmbach in Oberfranken und wir dürfen das Fest alle zwei Jahre im und um das Schloss herum feiern. Jedes Mal laden wir Gäste aus einer Region ein, die es zu entdecken gilt: In ihrer Kunst, Kultur, Wirtschaft, Wissenschaft und Kulinarik. Fachleuchte aus diesen Gebieten kommen zum Fest und erzählen und zeigen uns viel aus ihrem Land. 

Veranstaltet werden die Europatage von der Gemeinde Neudrossenfeld, dem Landkreis Kulmbach, der Industrie- und Handelskammer Oberfranken Bayreuth und dem gemeinnützigen Verein Fördergesellschaft für Europäische Kommunikation (FEK) e.V..

Höhepunkt der Europatage sind die Verleihungen der Europamedaille Kaiser Karl IV. und des Freiheitsringes. 

Eure BILD-Gestaltung:

• Die Entwürfe könnt Ihr in DIN A3 oder A4 per Hand zeichnen oder malen, mit einer Technik Eurer Wahl.

• Mitmachen dürfen Schülerinnen und Schüler aller Altersklassen (6-18 Jahre)!

• Beachtet bitte beim Gestalten folgende Hinweise:

• Was bedeutet Dir Europa? 

• Bringe gerne etwas Typisches aus Neudrossenfeld und Oberfranken mit ein.

• Dieses Jahr ist Triest und seine Region Friaul-Julisch Venetien unser Gast.
  Was könnte von dieser Stadt oder Region mit in Dein Bild einfließen?

Einsendeschluss ist der 15. Mai 2021

Eine Jury wird die Eingaben sichten und bewerten. Die besten Beiträge werden im Rahmen der Neudrossenfelder Europatage 2021 virtuell und real ausgestellt und prämiert.
Mit Eurer Einsendung seid Ihr einverstanden, dass wir Eure Bilder mit Eurem Namen und Eurem Alter veröffentlichen.

Auch Ihr sollt natürlich für Eure Einsendungen belohnt werden!  

Alle teilnehmenden Klassen, von denen mindestens zehn Wettbewerbsbeiträge eingehen, erhalten als Preis eine Zuwendung für die Klassenkasse. Dazu werden natürlich die von der Jury als beste Einsendungen prämierten Kinder und Jugendlichen mit Sachpreisen belohnt.

Bitte sendet Euren Entwurf an die 

Gemeinde Neudrossenfeld

RATHAUS, z.Hd. Frau Nützel
Adam-Seiler-Str. 1

95512 Neudrossenfeld

Folgende Angaben müsst Ihr bitte mitschicken:

• Vollständiger Absender, also Name, Adresse, PLZ und Wohnort

• Eure Klassenstufe und Alter

• Der Name und Ort Eurer Schule

• Name und Mailadresse der betreuenden Lehrkraft

Die Jury, bestehend aus: 

• Cosima Barón Fernández de Córdoba, Verbindungsbüro des  Europäischen Parlaments in Deutschland 

• Gabriele Hohenner, Hauptgeschäftsführerin der IHK Oberfranken Bayreuth

• Harald Hübner, Bürgermeister der Gemeinde Neudrossenfeld

• Stephan Jöris, 1. Vorsitzender von focus-europa e.V. Kunst ohne Grenzen

• Dr. Gerhard Krüger, Präsident der FEK e.V.

• Stefan Kuen, Abteilungsdirektor Bereich Schulen, Regierung von Oberfranken

und

• Klaus Peter Söllner, Landrat von Kulmbach 

… wird alle eingegangenen Beiträge sichten und bewerten. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Wir freuen uns schon sehr auf Eure Einsendungen!

Sara Hoffmann-Cumani und Wolfgang Otto für das gesamte Organisationsteam