• info@europatage.eu

Neudrossenfelder Skulpturengarten

Der fränkische Bildhauer Albrecht Volk "verewigt" hier die FEK-Laureaten

Eine Besonderheit der Europa-Auszeichnungen, die in Neudrossenfeld verliehen werden, ist sicherlich, dass deren Träger nicht nur Urkunde und entsprechende Medaille bzw. Ring erhalten, sondern in einem künstlerischen Werk am Ort ihrer Auszeichnung verewigt werden. Mittlerweile hat sich der kleine, 2005 ins Leben gerufene Skulpturengarten mit den Werken des Bamberger Künstlers Albrecht Volk gegenüber des Schlosses gut gefüllt und legt beredtes Zeugnis von den großen Europäern und bald auch Europäerinnen ab, die Neudrossenfeld und die Europatage beehrt haben (werden).

 

"Artist in residence" der Europatage

Albrecht Volk ist darüber hinaus Europa bewegter "Macher" weit über Neudrossenfeld hinaus

Egal, ob Bronze, Quarzstein oder Sandstein - offenbar jedem Material versteht der 1944 in Würzburg geborene Albrecht Volk ein Kunstwerk abzutrotzen. Lange Zeit berufsbegleitend, seit 2002 als "professioneller" Künstler hinterlässt Volk in ganz Franken ewige Spuren. Doch nicht nur als Erschaffer monumentaler Statuen und Skulpturen war und ist Albrecht Volk prädestiniert als "artist in residence" der Neudrossenfelder Europatage. Vielmehr trägt der Künstler den Europagedanken selbst tief in sich. Das wurde nicht nur in seiner Position als Initiator und Vorstandsmitglied von focus-europa e.V. (2005-2009) deutlich, sondern auch als Organisator des Europa-Symposiums in Thurnau (ab 2008) oder als Initiator des internationalen Skulpturenweges Memmelsdorf.